Weingut Capofaro   capofaro.it

Aus dem Wunsch heraus, einen alternativen süßen Wein herzustellen, der über die üblichen Muster und Standards hinausgeht, also einen frischen, leicht säuerlichen und eleganten Wein, erwarb das Unternehmen 2002 sechs Hektar Malvasia-Weinberge auf den Inseln Lipari und Salina. Das Weingut Capofaro ist den Nordwinden ausgesetzt, liegt auf Vulkanboden und ist in ein Fünf-Sterne-Resort integriert. Capofaro wurde in kurzer Zeit zum Paradebeispiel für den Weinanbau auf den kleinen Inseln. Die Insel ist seit 1981 Natursschutzgebiet und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hier hat man die lokale und traditionelle Architektur bewahrt. Die Häuser sind weiß getüncht, manchmal pfirsichfarben und blau verziert. Sie haben Flachdächer, einen Portikus oder eine Veranda. Dicke Säulen tragen die Holzgewölbe und Bougainvilleas wachsen wild nach oben. Hier wollten wir unsere Interpretation der Rebsorte Malvasia präsentieren. Die Weinberge führen wie Pfade von den Bergen geradewegs zum Meer. Dahinter nur der Horizont und vor den Augen der Zauber Strombolis und Panareas. Im Weinberg achten wir auch auf die Blätter, denn wir versuchen eine üppige Vegetation als Abdeckung für die Trauben zu erhalten, um das bestmöglichste Aroma gewährleisten zu können. Je kühler die Traube wächst, oder besser gesagt je mehr Schatten sie hat, desto besser bleiben die sortentypischen, hauptsächlich in der Schale vorhandenen Aromen erhalten und das Verbrennen der Schale und das Karamellisieren des Zuckers wird verhindert. Nach einem langen Kampf gegen Wind und Hitze versuchen wir, auch während der Traubentrocknung das gleiche Ergebnis zu erhalten. Wir bezwingen die Natur nicht, wir ahmen sie nach, indem wir den Trauben eine konstante Luftzirkulation im Inneren eines großen Lagers ermöglichen. Im Lager dehydrieren die Trauben langsam und der Zucker wird konzentriert.
Fünf Weinanbauflächen
20 Meter über dem Meeresspiegel
 
 
Klimatologie
Durchsnittstemperatur
Temperatur Unterschied
Regenmenge
Alles