Almerita Rosè

Ein Brut aus Pinot Nero von Regaleali. Ein Jahrgangswein, der 36 Monate in der Flasche auf seinen Hefen reift. Seine Farbe ist Antik Rosa, seine Perlage fein und andauernd, sein Duft ist Rebsorten-typisch von delikater roter Frucht.

 
 
Download
Almerita Rosè
Almerita Rosè
Rebsorte:
Pinot Nero.
Weinart:
Sicilia I.G.T. (typische geografische Herkunftsbezeichnung) - Glänzender Wein.
Anbaugebiet:
Regaleali Weingut - Palermo - Sizilien.
Weinberge:
"Piana Case Vecchie" Ha 6.
Böden:
Mittlere Körnung, ins lehmige übergehend.
Höhe der Weinberge:
500 ü.d.M.
Weinberglage:
Südwest.
Erziehungssystem:
Spalier.
Schnittart:
Doppel Guyot.
Rebstockdichte je Ha:
4.200.
Traubenertrag je Ha:
9.5 t.
Weinlese:
18. August 2010.
Klima:
Winter mild und trocknen, Frühjahr warm und regenreich, Sommer lang und temperiert.
Herstellungstechnik:
Handwerkliche Verarbeitung mit klassischer Methode der Nachgärung in der Flasche.
Gärungstemperatur:
13/14°C.
Dauer Kontakt mit den Schalen:
36 Monate.
Malolaktische Gärung:
Nicht vollzogen.
Anfang der Enthebung:
4. November 2014.
Dosage:
Brut.
Alkoholgehalt:
12,50% Vol.
Daten der Mostanalyse:
pH 3,30 - GS 6,40 g/l - RZ 8,50 g/l - GE 30,20 g/l.
 
 

Robe:

Altrosa.

Perlage:

Feine und andauernde.

Nase:

Rote Fruchte, wohlriechend un Zart.

Mund:

Reichhaltig, wohlriechend, fruchtig.
Jahrgang
Veranstaltung
Ort
Preis
Jahrgang
2009
Guida Vini di Sicilia 2009 del Giornale di Sicilia
Palermo
Cinque Stelle e Super Premio Migliore Spumante
2005
Jahrgang
Veranstaltung
Ort
Preis
Jahrgang
2007
6° Concorso Enologico Nazionale Spumanti d'Italia
Valdobbiadene
Diploma di Merito
2004
 
 

PINOT NERO

PINOT NERO

Diese Rebsorte zählt eine reiche Anzahl an Klon-Untergruppen, die sich im Allgemeinen durch ihre frühzeitige Reife auszeichnen. Die Traube weist die charakteristische Form eines Fichtenzapfens (daher ihr Name) auf, ist einfach oder geschultert und ausgesprochen dichtbeerig. Die kugelförmige Beere ist von mittlerer Größe und besitzt eine dicke und bereifte Schale von blau-schwarzer Farbe. Aufgrund der Dichte der Weintrauben ist sie sehr empfindlich gegen jede Art von Fäulnisbildung. Die aus ihnen gewonnenen Weine sind aufgrund des typischen und genetischen Defizits an Farbsubstanzen häufig von gering satter Farbe, doch zeichnen sie sich durch ihre ausgezeichneten organoleptischen Eigenschaften, insbesondere hinsichtlich ihres Aromas, aus.