Guarnaccio Perricone

1735 wurde die Rebsorte Perricone, die mundartlich von den Weinbauern von Regaleali ‘Guarnaccio’ genannt wurde, zuerst beschrieben. Seit 1954 wird sie auf Regaleali kultiviert. Durch eine Klonen-Auswahl aus dem historischen Weinberg San Lucio sind neue Weinberge entstanden, aus denen dieser Wein stammt. Reich an Poliphenolen und Würz-Aromen erinnert der Wein an antike önologische Traditionen.

 
 
Download
Guarnaccio Perricone
Guarnaccio Perricone
Rebsorte:
Perricone.
Weinart:
Sicilia DOC (Kontrollierte Ursprungsbezeichnung).
Anbaugebiet:
Regaleali Weingut - Palermo - Sizilien.
Weinberge:
"Ciminnita" 2,6 Ha.
Anbaujahr:
2011.
Höhe der Weinberge:
480 meter ü.d.M.
Weinberglage:
Südwesten.
Rebstockdichte je Ha:
4.600.
Traubenertrag je Ha:
75 ql.
Dauer Kontakt mit den Schalen:
13 Tage.
Malolaktische Gärung:
Vollkommen vollzogen.
Alkoholgehalt:
13,50 % Vol.
Daten der Mostanalyse:
GS 5,40 g/l - RZ 1,70 g/l - GE 36,20 g/l.
 
 

Trinktemperatur:

18°C.
Jahrgang
Veranstaltung
Ort
Preis
Jahrgang
2016
Robert Parker
-
90 points
2013
Jahrgang
Veranstaltung
Ort
Preis
Jahrgang
2016
James Suckling
-
93 points
2013
 
 

PERRICONE

PERRICONE

Einst als exklusive rote Rebsorte von Trapani und Palermo und bedeutendste Varietät der anderen Provinzen von Sizilien bekannt, erstreckt sich der Anbau des Perricone (auch Pignatello genannt) heute auf weitaus eingeschränktere Gebiete. Die Traube ist von langer oder sehr langer (bis zu 33 Zentimetern), zylindrisch-konischer Form und weist eine durchschnittliche Dichte auf. Die Beere ist groß und kugelförmig und besitzt eine dicke, doch nur gering widerstandsfähige, sehr bereifte Schale von bläulicher Farbe. Aus dieser Traube werden Weine von beachtlichem Alkohol- und geringem Tanningehalt hergestellt.