La Monaca

Der Wein ist nach dem Weingut.im Jugendstil La Monaca benannt und ist eine Auswahl der besten Syrah-Trauben des Weinguts. Er ist ein sizilianischer Wein aus einer Rebsorte, die in den Hügeln von Camporeale, am Fluß Jato entlang, sein Habitat gefunden hat. Tiefe, dunkle, mediterrane Noten vereinigen sich mit der typischen Frische anderer Breitengrade.

 
 
Download
La Monaca
La Monaca
Rebsorte:
Syrah.
Weinart:
Sicilia D.O.C. (Kontrollierte Ursprungsbezeichnung)
Anbaugebiet:
Landgut von Pernice - Monreale, Palermo - Sizilien.
Böden:
Tonhaltige.
Anbaujahr:
1993.
Höhe der Weinberge:
350 ü.d.M.
Weinberglage:
Südwest.
Erziehungssystem:
Spalier.
Schnittart:
Kordon-Zapfen.
Rebstockdichte je Ha:
4.000.
Traubenertrag je Ha:
7.5 t.
Weinlese:
24 September.
Klima:
Ein kalter und sehr verregneter Winter, ein kühler Frühling und ein heißer, regnerischer Sommer. Temperaturschwankungen bei der Traubenreifung, die unterhalb des Durchschnitts liegen.
Herstellungstechnik:
Traditionell rot.
Gärungstemperatur:
25/30°C.
Dauer Kontakt mit den Schalen:
15 Tage.
Malolaktische Gärung:
Vollkommen vollzogen.
Ausbau:
Eichenholzfässer (Allier und Tronçais) zu 225 Liter, 25% neu und 75% beim zweiten Durchlauf, für etwas 18 Monate.
Alkoholgehalt:
14% Vol.
Daten der Mostanalyse:
pH 3,66 - GS 7,60 g/l - RZ 2,00 g/l - GE 37,90 g/l.
 
 

Robe:

Leuchtend rubinrot.

Nase:

Sortentypisches Bukett mit ausgeprägtem Geruch nach Gewürzen und Heilkräutern und leichten Balsamnoten, die mit den Aromen von Schokolade und Vanille angereichert wurden.

Mund:

Von großer Eleganz, harmonisch, sehr weich und lang anhaltend.

Trinktemperatur:

16°C.
Jahrgang
Veranstaltung
Ort
Preis
Jahrgang
2016
Robert Parker
-
91 points
2012
Jahrgang
Veranstaltung
Ort
Preis
Jahrgang
2013
Guida Oro I Vini di Veronelli
-
Super Tre Stelle
2010
Jahrgang
Veranstaltung
Ort
Preis
Jahrgang
2013
Syrah du Monde
-
Medaglia d'argento
2009
Jahrgang
Veranstaltung
Ort
Preis
Jahrgang
2013
Luca Maroni - Annuario dei Migliori Vini Italiani
-
Il miglior vino (89)
2010
 
 

SYRAH

SYRAH

Sein Ursprung ist umstritten; von einer persischen Stadt (Schiras) aus wanderte die Rebsorte nach Syrakus in Sizilien und nach Piemont; zur Wahlheimat wurden das Tal südlich der Rhone und dessen angrenzenden Gebiete. Inzwischen wird er in aller Welt angebaut - er ist in den heißen Regionen der Neuen Welt besonders verbreitet - und hat seit etwa zehn Jahren dank seiner Charakteristiken großer Konzentration, Geschmeidigkeit, Dichte der häufig durch Holz-Ausbau verfeinerten und veredelten Gerbsäuren einen Ehrenplatz in der Elite der Weine errungen. Die Traube ist länglich, ziemlich spärlich, mit mittelgroßen, ovalen Beeren; die Schale ist sehr bereift, von blauer Farbe, süß und dicht. Erkennbar am würzigen Geschmack, dem Duft von Brombeere und Pflaume, manchmal mit Nuancen von Lakritze, bitterem Kakao und Kaffee.